Burgenbelebung Landstuhl

Hallo Leute,

mannomann war das ein Wochenende, was?! Und ganz ehrlich, ich denke, das steckt dem ein oder anderen mächtig in den Knochen.

Von einem entspannten Lager kann sicherlich nicht die Rede gewesen sein, dafür waren wir zu sehr in der Unterstützer-Rolle mit eingebunden.

Hinzu kamen noch die Abende, welche von uns, in allen Belangen, mächtig viel abverlangt haben.

Zum Beispiel hat, durch die Trink und Sauf-Lieder, meine Stimme schon einiges von ihrem lieblichen Klang verloren, mein Magen muss sich wieder daran gewöhnen, dass Wein und Met nicht

zum Alltag gehören und mit wurde wieder einmal klar, dass ca. 6 Stunden Schlaf nötig sind, um dauerhaft über die Runden zu kommen.

Insbesondere für die, welche zum ersten mal mit dabei waren, und das waren ja doch einige, NEIN, .... so ist es nicht immer ;-) (aber einiges schon!)

Hey, ich spreche für alle Vögte vor Ort, es hat uns mit Euch einen riesigen Spaß gemacht.

Die Stimmung war unglaublich gut, trotz der Arbeit mit der mittelalterlichen Schauküche und der Tatsache, dass wir mit dem Spülen, Aufbewahren von Lebensmittel, Wasser holen usw. einen großen Mehraufwand hatten.

Lagernde sowie Tagesgäste, die vor Ort waren, wissen wie viel Arbeit sich die Mädels gemacht haben.

Alle, die es leider nicht mitbekommen haben, Stephanie, Tina und Suse haben hier einen riesen Aufwand betrieben, beginnend mit der Planung bis hin zum Einkauf und Zubereitung von wirklich tollem Essen nach alten Rezepten.

Somit wurden über die ganze Zeit doch schon Rund "???" Mäuler gestopft. Einfach klasse!

Vielen, vielen Dank Euch Dreien für diesen Einsatz und die vielen Stunden am rauchigen Feuer! Natürlich möchte ich auch denen Danken, welche sich spontan bereit erklärt haben mit zu schnippeln, zu kneten und zu rühren und bereit waren, verschiedene Zungen zu sprechen, um den Besuchern zu erklären, was in der historischen Küche gerade passiert.

Ich möchte es nun kurz machen, denn ich bin immer noch so begeistert und lass mich hinreißen von zu vielen Worten.

Daher hier die Kurzfassung, wer das ein oder andere nicht versteht, darf gerne beim nächsten Lager nachfragen.

  • "ick kann keyn Obst"
  • "det is mal ne geile Schüssel"
  • "da haste mich mal schön reingelegt"
  • wir wissen ab jetzt, wer den längsten hat
  • Susanne?.. welche Susanne bitte?
  • es gibt auch Lieder, die nicht ganz jugendfrei sind
  • holt Euch Samstags nachts niemals eine Musiker Gruppe ins Lager, außer ihr wisst auf was Ihr Euch einlässt
  • erstaunlich, was manche können, nur für Schuhe hat es dann doch nicht gereicht
  • recht viel Sellerie bringt den Darm in Schwung
  • Wein vom Winzer sollte auch der trinken dürfen, der ihn besorgt hat

Für den gelungenen Abbau auch noch mal recht herzlichen Dank. In 2 Stunden war alles vollbracht.

Ich denke es wurden wieder viele Bilder gemacht, vielleicht ist es möglich mir diese zu übergeben. Stephanie und ich werden diese dann aussortieren und an Michael übergeben, damit er die dann einstellen kann.

Also, der gesamte Vorstand dankt Euch für den erfolgreichen Markt. Unser Name ist bis nach Mainz ins Ministerium gewandert und jeder von Euch hat seinen Teil dazu beigetragen.

Am Samstag um 15 Uhr werden wir den Bus ausladenmüssen. Hier würden wir uns freuen, wenn recht viel vor Ort wären, denn wir möchten die Sachen gleich richtig einlagern und auch gleich packen für Sonntag.

Leute vor Ort hätten, um das Bild abzurunden.

In diesem Sinne.. und mit schon bereits erwähnten Zitat endent... "Ick kann keyn Obst...."

Patrick